Zukunftstag der Pfarrei St. Johann Baptist

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Am Samstag, 21. September 2019 fand der erste Zukunftstag der Pfarrei St. Johann Baptist statt. Das Pastoralteam, der Kirchenvorstand, der Pfarrgemeinderat sowie Vertreter der Messdienergruppen kamen einen ganzen Tag lang im Kardinal-Hengsbach-Haus zusammen, um gemeinsam über die Gestaltung der Übergangszeit zwischen Abriss der Kirche St. Johann und Neubau der Kirche im Krankenhaus, sowie der Zeit danach, zu beraten.

Es gab mehrere Themenfelder, über die an diesem Tag gesprochen wurde. Zum Beispiel nehmen die Gespräche mit der Evangelischen Kirchengemeinde Altenessen-Karnap aktuell weiter Gestalt an. Die Pfarrei wird nun eine konkrete Aufstellung von gewünschten Gottesdienstzeiten erstellen und für eine Machbarkeitsprüfung an das Presbyterium der Evangelischen Gemeinde weiterleiten.

Auch die Gespräche mit den Vereinen und Verbänden sind angelaufen und zeigen, dass auch die einzelnen Gruppen durchaus eine Zukunftsperspektive sehen. Bedarfe und Ideen werden gesammelt und strukturiert.

Die Zusammenarbeit mit dem KD 11/13 – dem neuen Eigentümer des ehemaligen Evangelischen Gemeindezentrums in der Karl-Denkhaus-Straße – soll in Zukunft weiter intensiviert werden, man bleibt dazu im Gespräch.

Durch den Wegfall der Kirche St. Johann – der einzigen Kirche, die lt. Votum dauerhaft erhalten werden sollte – muss nun das Votum selbst dahingehend angepasst werden. Es gibt mehrere Optionen, jedoch muss überlegt werden, ob alternativ eine andere unserer Kirchen in Altenessen erhalten bleiben kann und wenn ja, welche? Für die Koordinierung der Gespräche und Vorbereitung der Entscheidungen soll erneut eine Steuerungsgruppe eingesetzt werden, die aus Mitgliedern des Kirchenvorstandes und des Pfarrgemeinderates gebildet wird.

Für den anstehenden Umbau des Jugendheims wurde bereits ein Architekt mit der Planung beauftragt. Erste Vorschläge werden den Gremien in naher Zukunft vorgestellt.

Für Herz Jesu wird über eine mögliche Nutzung z.B. als Seminarräume o.ä. durch die nahe gelegene Universität Duisburg/Essen nachgedacht. Auch hierzu werden bereits Gespräche geführt. Und für den Standort Herz Mariä gibt es bereits konkrete Planungen für den Ausbau des ansässigen Kindergartens auf künftig fünf Gruppen.

In den Gremien wird also an vielen Stellen über die weitere Ausrichtung unserer Pfarrei beraten. Neue Informationen werden fortlaufend – auf diesem Wege oder in unseren Medien – bekanntgegeben.

Teilen

Kommentare sind gesperrt.