Neuer Tag, neues Glück. Und auch an unserem dritten Tag hatten wir wirkliches Glück mit dem Wetter. Nach unserem Morgenimpuls, bei dem wir “Bakterienfangen” gespielt haben, um richtig wach zu werden, war es beim Frühstück dennoch erstaunlich ruhig. Ist das schon die Lager-Müdigkeit?

Nach dem Frühstück spielten wir in vier Gruppen das Chaosspiel. Dabei gibt es 60 Nummernkarten mit Begriffen, die gesucht und genannt werden müssen. Jede Gruppe arbeitet sich dann auf dem Spielplan per Würfel und Aufgaben immer weiter vor. Hierbei wurden die Kinder vor einige Herausforderungen gestellt: rechnen, singen, Pantomime und vieles mehr. Auch sportlich haben wir uns betätigt. Bis zum Mittagessen sind dann auch alle Gruppen fertig geworden und ins Ziel gekommen.

Das Mittagessen bestand wieder aus Salat und einer kleinen warmen Mahlzeit – das “richtige Essen” gibt es immer erst zu Abend. Wie am Vortag auch haben einige die Mittagspause damit verbracht, Freundschaftsbändchen zu knüpfen. Für manche stellt dies eine Geschicklichkeitsaufgabe und auch Geduldsprüfung dar.

Im Anschluss machten wir uns zu Fuß auf zum Schloss Oberstein. Durch den Ort und über viele, viele Stufen wagten wir den Aufstieg und wurden dafür mit einer tollen Aussicht belohnt. Allerdings konnten wir die erst nach ein paar Motivationsbonbons und einer langen Verschnaufpause genießen.

Als der Pulsschlag aller sich wieder normalisiert hat, besichtigten wir die Burg auch von innen. Wappenhalle, Festsaal, Erker und auch der Löwenkeller waren erhalten und entsprechend restauriert. Pläne mit entsprechenden Infos lagen bereit – einige Kinder könnten auch Fremdenführer werden. Den Eintrag ins Gästebuch ließen wir uns natürlich auch nicht nehmen.

Dann stand uns der Rückweg zur Jugendherberge bevor. Den gestalteten wir entsprechend erträglich, indem wir alle Kinder mit Eis versorgten. Damit ließen sich die 234 Stufen gleich besser bewältigen.

Zurück an der Herberge kam dann endlich unser Ferienfreizeit-Klassiker aufs Programm: das Umkickspiel. Eine Verteidigergruppe versucht, einen Kreis aus Figuren und den König zu verteidigen und die Angreifer zu fangen. Die Angreifergruppe muss versuchen, sich freizulaufen, in den Kreis zu gelangen und die Steine eben umzukicken. Dabei probierten wir verschiedene Konstellationen aus. Auch das klassische Duell Mädchen gegen Jungs lieferten wir uns – beide Gruppen gewannen einmal.

Nach dem Abendessen lassen wir es dann jetzt ruhig angehen und machen einen Filmeabend. Obwohl sich alle satt gegessen haben, lassen wir es uns nicht nehmen, alle für den Film mit Chips, Popcorn und Fruchtgummi zu versorgen – und natürlich greifen alle richtig zu. Die Zeit des Films nutzen wir übrigens, um diesen Beitrag zu schreiben.

 

Als letzter Programmpunkt kommt dann noch unser Impuls. Wir werden hören, wie die drei Jungen den Schatz des Pumuckls finden – und sich nicht freuen, sondern streiten, wem es gehören soll. Glücklicherweise gibt es in unserer Gruppe solche Unstimmigkeiten nicht.

Der morgige Tag hat sicherlich wieder viel zu bieten, sodass hoffentlich alle schnell und tief schlafen werden. Bis morgen!

Teilen

Kommentare sind gesperrt.