“Ich bin dann mal weg!” – Jona macht sich aus dem Staub

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

“Wenn Gott Dich ruft, dann kannst du dich im letzten Loch verstecken, wenn Gott dich ruft, er findet dich auch in den letzten Ecken…” sangen die großen und kleinen TeilnehmerInnen der Musical-AG aus voller Kehle und mit viel Schmackes. Enric sorgte am Schlagzeug für den flotten Rhythmus, Kapellmeister Brychcy für den guten Ton und die SängerInnen gaben alles! Und was nicht gespielt oder “normal” erzählt wurde, brachten unsere Rapper Johannes und Ilka gekonnt rüber.

Es düsten Auto und Flugzeug durch die Gänge der voll besetzten Kirche, Wellen schlugen hoch im Mittelgang und Jona-Madita, von der Crew der MS Espania über Bord geworfen, tanzte durch die Wellen, bis ein riesiger Fisch ihn verschlang. Sein zuvor energischer Widerstand (“Ach nee, nee, nee – nicht nach Ninive”) war gebrochen und brav ging er nach Ninive. Ninive – das im Hintergrund auf ein großes Tuch gemalt war, hatte verflixt viel Ähnlichkeit mit der Stadt Essen. Das Volk bekehrte sich, nachdem der kleine, große König Umkehr und Buße befahl.

Seit Mai hatte die Musical-AG geprobt, gebastelt, gemalt… und dann war am 18. September 2016 endlich die Welt-Uraufführung in St. Johann. Die fröhlichen Gesichter – und hier und da auch mal Gelächter – der GottesdienstbesucherInnen waren Dank und Anerkennung genug, aber der Applaus war auch nicht zu verachten. Zugegeben, der Gottesdienst an diesem Sonntag hatte Überlänge, aber einmal im Jahr darf man mal überziehen, oder?

Die eigentliche Probenarbeit hat jedenfalls viel Freude gemacht, auch mal Schweiß gekostet – und sicher werden die TeilnehmerInnen die Geschichte von Jona nicht vergessen. Und wer weiß, vielleicht gibt es ja auch im nächsten Jahr eine Musical-AG?

 

Teilen

Beitrag kommentieren