Hilferuf aus Kolumbien

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Die Schwestern vom armen Kinde Jesus in Kolumbien bitten dringend um Geldspenden. Aufgrund der Corona-Pandemie können viele Familien selbst das geringe Schulgeld für ihre Kinder in den Schulen in Bogotá nicht mehr bezahlen. Alle Schulen sind geschlossen. Das gefährdet die Löhne und die Arbeitsplätze der LehrerInnen und MitarbeiterInnen. Damit die Kinder online am Schulunterricht teilnehmen können, müssen auch Handy- und Telefonservice von den Familien bezahlt werden. Dann reicht das Geld nicht mehr aus, um Nahrungsmittel zu kaufen. Die Schwestern versorgen die Ärmsten nun auch mit Lebensmittelpaketen. Dazu sind sie aber auch auf Spenden angewiesen.

Spendenkonto

Generalat der Kongregation der Schwestern vom armen Kinde Jesus e.V.
IBAN: ​​DE17 3905 0000 0004 0441 11
BIC:  ​​AACSDE33XXX
„Hilfe Covid 19 in Kolumbien“

oder

Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V.
IBAN: ​​DE77 3702 0500 0001 1513 00
BIC: ​​BFSWDE33XXX
„Hilfe Covid 19 in Kolumbien“

Tipp der Redaktion:
Hier erfahren Sie mehr über die Kolumbienhilfe Schwester Teresina e.V.
www.kolumbienhilfe-essen.de

Teilen

Kommentarfunktion ist geschlossen.