Gericht weist Antrag der Initiative ab

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

Verwaltungsgericht Gelsenkirchen weist Antrag gegen Kirchenverkauf in Altenessen ab und stützt damit die Positionen von Pfarrei St. Johann Baptist und Bistum Essen.

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat den Antrag abgelehnt, dem Kirchenvorstand der Pfarrei St. Johann Baptist den Verkauf der Pfarrkirche über eine einstweilige Anordnung zu untersagen. Mit diesem Beschluss stützt das Gericht die Position von Kirchengemeinde und Bistum Essen, dass der Kirchenvorstand als demokratisch gewählte Vertretung der Katholiken in Altenessen durch einen Verkauf der Pfarrkirche den Weg für das Krankenhausprojekt in Altenessen samt neuer Kirche für die Gemeinde frei machen darf.

Text: Thomas Rünker (Bistum Essen)

Teilen

2 Kommentare

  1. Markus Menden am

    Schönen Dank an das Bistum Essen für diesen Text und das Redaktionsteam für die Veröffentlichung.

    Beiden stünde es aber gut zu Gesicht, den aktuellen Verfahrensstand zu publizieren:

    Die obige Veröffentlichung verschweigt, dass mit Unterstütung des Vereins “Rettet St. Johann e.V.” bereits vor einigen Tagen die nächste Instanz (OVG Münster) angerufen wurde.

    Die Verlängerung bzw. Nachspielzeit läuft und es bleibt zu hoffen, dass das elende Spiel doch noch gewendet werden kann.

    • Ursula Böing am

      Wie viele Verlängerungen bzw. Nachspielzeiten strebt der Verein “Rettet St. Johann” eigentlich noch an, um ‘das elende Spiel’ (wie es Markus Menden nennt) endlich zu beenden und einzusehen, dass man nicht gewinnen kann. Viele Gemeindemitglieder würden ein Einsehen und Einlenken sicherlich sehr begrüßen und gutheißen, denn die meisten nervt dieses Hin- und Hergezerre einfach nur noch.
      Immerhin können sie sich sagen, “wir haben gekämpft und alles versucht”. Aber man sollte auch einsehen können, wenn es vorbei ist.

      Es wird allerhöchste Zeit, dass das unleidliche NEBENEINANDER wieder zu einem christlichen MITEINANDER führt.