News-Ticker zur 9. Sitzung der Koordinierungsgruppe

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

PEP bekommt richtig Pepp – neue Perspektiven für die Zukunft

Am 30. Mai 2017 trafen sich die Mitglieder der Koordinierungsgruppe, um sich zu den umfangreichen Informationen aus den Arbeitsgruppen (AG) auszutauschen.

Die AG Jugend hatte einen kompletten Thementag mit Jugendlichen organisiert, um deren Sicht der Dinge in den Entscheidungsprozess einfließen zu lassen. Die Jugendlichen machten deutlich, was ihnen für die Zukunft wichtig ist und was eher nicht.

Auch die AG Ökumene berichtete von einem Netzwerktreffen mit katholischen und evangelischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die allesamt erstaunt waren, wie viele gemeinsame Aktivitäten es schon jetzt gibt. Neben ersten Denkanstößen in Richtung gemeinsamer Raumnutzung wurden weitere gemeinsame Projekte diskutiert. Vorgeschlagen wurden z.B. ein Musik-/Chorprojekt, um beispielsweise ein Fest oder den Pfingstgottesdienst 2018 auf dem Karlsplatz mitzugestalten, sowie eine Verlinkung der Internetseiten der Gemeinden, um einen guten Informationsaustausch zu gewährleisten.

Das Thema Kommunikation war rückblickend betrachtet Schwerpunkt der Sitzung. So wurden alle Mitglieder der Koordinierungsgruppe über den Fortgang von „PEP auf Ebene der Stadtkirche“ informiert und Wissenswertes zu einer themenbezogenen Veranstaltung am 16. Mai 2017 mitgeteilt. Dass es in Veränderungsprozessen besonders auf eine gute Kommunikation ankommt, berichteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Workshops, der am 5. Mai 2017 stattgefunden hatte. Freundlich, offen und zuwendend verlief eine Sitzung mit unseren Schwestern und Brüdern aus der Nachbarpfarrei St. Nikolaus, berichteten die Teilnehmer. Im Mittelpunkt stand das Kennenlernen der Vertreterinnen und Vertreter der dortigen PEP-Gremien sowie der Austausch zum Fortgang des Pfarreientwicklungsprozesses.

Obwohl der Sitzungsabend der Koordinierungsgruppe von einer hohen Informationsdichte geprägt war, zeigten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer engagiert und motiviert, die anstehenden Aufgaben angehen zu wollen. „Es motiviert mich, macht dankbar und hoffnungsvoll, wenn es viele Menschen gibt, die sich hier für die Sache vor Ort einsetzen – denn dann wird es am Ende auch eine gute Zukunft geben“, resümierte einer der Teilnehmer.

Schon jetzt möchte die Koordinierungsgruppe auf diesem Weg über ein Treffen aller Gremienvertreter am 30. September 2017 sowie die große Pfarreiversammlung in der Aula des Leibniz-Gymnasiums am 24. November 2017 informieren. In der Zeit zwischen dem Gremientreffen und der Pfarreiversammlung wird das Votum im Pfarrgemeinderat und in den Gemeinderäten diskutiert. Diese Sitzungen sind wie immer öffentlich. Interessierte Mitglieder der Pfarrei sind herzlich willkommen.

Auf unserer Internetseite und über die verschiedensten Informationskanäle wird die Koordinierungsgruppe versuchen, die Pfarrei über die weiteren Schritte zu informieren. Es lohnt sich daher immer, unsere Internetseite regelmäßig zu besuchen.

Tipp der Redaktion:
Mehr zum Pfarreientwicklungsprozess finden Sie auf unserer Themenseite.
www.johannbaptist.de/pfarreientwicklungsprozess

Teilen

Beitrag kommentieren